So wirkt sich Ihre Schlafposition auf die Gesundheit aus

Schlafen Sie am liebsten auf der Seite, dem Rücken oder gar am Bauch? Jeder hat seine angewöhnte Lieblings-Schlafposition. Dass diese aber nicht immer die Gesündeste ist, wird vielen leider erst zu spät bewusst. So können in den schlimmsten Fällen auch gesundheitliche Beschwerden die Folgen einer falschen Schlafposition sein.

Die meisten Menschen sind Seitenschläfer. Hier ist allerdings entscheidend, ob man lieber auf der linken oder auf der rechten Körperseite schläft.

Schläft man gerne auf der rechten Seite, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt, größer. Auch die Bauchspeicheldrüse tut sich mit ihrer Arbeit schwer, da so der Magen auf sie drückt. Wegen dieser Gründe haben Rechts-Schläfer häufiger Probleme mit dem Magen und klagen über Sodbrennen, als Links-Schläfer.

Linksschläfer hingegen haben den Vorteil, dass ihre Verdauungssäfte ganz von alleine in die „richtigen Bahnen“ geleitet werden, da sich Magen und Bauchspeicheldrüse ebenfalls auf der linken Seite befinden. Auch Abfallprodukte können so leichter in Dünn- und Dickdarm gelangen. Auch das Herz wird durch das Schlafen auf der linken Körperhälfte unterstützt und somit der Blutfluss gefördert.

Die Embryonalstellung ist allerdings für Links- und Rechts-Schläfer nicht optimal. Durch das starke Anziehen von Armen und Beinen kann es oftmals zu Nacken- und Rückenschmerzen kommen. Außerdem wird durch diese Position das tiefe Durchatmen erschwert und die Organe gequetscht.

Viel besser ist es also, wenn die Beine nur leicht angezogen sind und die Arme entspannt vor dem Körper liegen.

Die Rückenposition ist zur Entspannung des Körpers sehr gut geeignet. Allerdings bringt diese Position auch Risiken mit sich, denn hier beginnen besonders viele Menschen zu schnarchen. Das ist nicht nur für den Partner meist sehr unangenehm, sondern kann auch zu gefährlichen Atemaussetzern führen. Betroffene Personen fühlen sich am nächsten Morgen nicht nur gerädert und nicht ausgeschlafen, auch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Die Bauchlage ist zwar entspannend für Wirbelsäule und Bandscheiben, durch die permanente Drehung des Kopfs wird der Nacken allerdings stark belastet.

Am besten für den Körper ist es, sich mehrmals in der Nacht zu drehen und so die verschiedenen Positionen zu variieren. Die meisten Menschen machen das ohnehin automatisch.

Sollten Sie Probleme haben auf der linken Seite zu schlafen, benützen Sie das wenaCel® sensitive Kissen ganz einfach als Seitenschläferkissen. Auch das wenaCel® sensitive orthopädische Kissen unterstützt diese Position optimal.

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.