Neuseeländerin legt 300 Kilometer im Schlaf zurück

Neuseeländerin legt 300 Kilometer im Schlaf zurück

Schier unglaublich klingt die Geschichte einer jungen Neuseeländerin, die eine Strecke von 300 Kilometern schlafend in ihrem Auto zurückgelegt haben soll. Die (lebens-)müde Frau leidet an einer Schlafstörung und ist deshalb bereits in ärztlicher Behandlung. Nachdem sie angehalten wurde – wie auch immer man das geschafft hat – konnte sich die „Schlafwandlerin“ an ihre Fahrt jedoch nicht erinnern. In der nächsten Zeit darf sie – wen wundert’s – nicht mehr hinters Steuer.

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.