In der Ruhe liegt die Kraft

Gerade in Corona-Zeiten ist Schlaf wichtig

Ein ganzes Land im Bann von Corona. Und es gibt eigentlich niemanden, den das Virus nicht betrifft – zumindest über dessen Einfluss auf die Infrastruktur, also Einkauf, Verkehr und was noch alles dazu gehört. Jeder Einzelne ist im Kampf gegen COVID-19, das ist der „offizielle“ Name des Virus – gefordert. Hilfreich ist dabei, ob man’s glaubt oder nicht, auch ausreichender Schlaf.

In der Ruhe liegt also die Kraft …
Nicht, dass Schlaf ein Virus killen könnte. Aber er ist eines der wichtigsten Rädchen im Getriebe zur Stärkung des Immunsystems. Wie neue Studien zeigen, unterstützt Schlaf z. B. die Arbeit bestimmter Abwehrkräfte, der sogenannten T-Zellen, die sich ganz spezifisch an befallene Körperzellen heften und zerstören.
Schlafmangel hemmt nun – über spezielle Botenstoffe – auch diese Arbeit der „Körperpolizei“. Schon drei Stunden an zu wenig Schlaf können das Immunsystem beeinträchtigen. Gar nicht gut – denn T-Zellen sind eine Speerspitze des Immunsystems. Wenn sie auf eine von Krankheitserregern befallene Zelle stoßen, werden sofort Haft-Proteine – man nennt sie Integrine – aktiviert, die das Ziel vernichten können.
Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Blut, welches von Schlafenden um zwei Uhr nachts gesammelt wurde, große Anteile aktivierter Integrine enthalten hat. Blut, das um dieselbe Uhrzeit bei Schlafentzug gesammelt wurde, wies dagegen wesentlich weniger aktive Haft-Proteine auf.
Aus Sicht der Wissenschaft zeigt sich also, dass schon ein paar Stunden Schlafverlust genügen, um die Anhaftungsfähigkeit von spezialisierten T-Zellen zu reduzieren und damit die Funktion des Immunsystems zu schwächen.

Gerade in Corona-Zeiten ist es also wichtig die Körperabwehr zu stärken. Mit Schlaf allein wird man der COVID-19-Erkrankung natürlich nicht beikommen können, eine Stärkung der Körperabwehr ist aber allemal anzuraten, damit sich bei einem eventuellen Virusbefall nicht auch noch eine zusätzliche Bakterienbeeinflussung breitmachen kann, was zu erheblichen und höchst gefährlichen Komplikationen führen würde.
Jetzt, da ohnehin zur Bewegungseinschränkung aufgerufen wurde und die eigenen vier Wände als Hort der Vernunft im Kampf gegen Corona gelten, ist wohl die richtige Zeit, sich wieder auf die Bedeutung eines ausreichenden Schlafes zu besinnen.

Und noch eines: So banal es auch klingen mag – das regelmäßige Lüften des Schlafzimmers oder der oftmalige Austausch der Bettwäsche sind ein Teil einer Gesundheitsvorsorge …

Keine Kommentare

Angemeldet als Johanna Seidl. Abmelden?