Frauen haben viel öfter Probleme mit dem Schlaf

Frauen haben viel öfter Probleme mit dem Schlaf

Wenn es um Krankheiten geht, wird fast immer hervorgehoben, ob darunter mehr Männer oder mehr Frauen leiden. Was die nächtliche Ruhe betrifft, so wird kaum darüber geredet oder geschrieben. Doch es ist nachgewiesen und wird vom Institut für Schlafstörungen im schweizerischen Basel bestätigt: Frauen leiden viel häufiger als Männer unter Einschlaf- und Durchschlafproblemen. Besonders trifft das auf Frauen im Alter von 50 bis 65 Jahren zu. Aber auch bei Frauen und Männern zwischen 20 bis 40 führen die Frauen als Betroffene an. Wissenschaftler sind in den letzten Jahren der Frage nachgegangen, warum das so ist.

Es gibt dafür mehrere Ursachen:

  • Frauen benötigen für Ihre Gesundheit einen anderen Schlafrhythmus. Sie sollten etwa eine Stunde länger schlafen als Männer, am besten 8 Stunden.
  • Frauen brauchen länger zum Einschlafen als es bei den Männern der Fall ist. Sie neigen auch viel mehr zum Grübeln und nehme oft ihre Tagessorgen ins Bett. Und das wieder behindert das sanfte Einschlummern.
  • Frauen haben abends grundsätzlich häufiger mit seelischen Problemen zu kämpfen. Frauen sind doppelt so oft wie Männer von Befindlichkeits-Störungen wie Unruhe und Angst betroffen.
  • Der hauptsächliche Grund für die Schlafprobleme der Frau sind die Hormone. Es fehlt zwischen dem Östrogen und dem Progesteron eine Harmonie, was den Schlaf betrifft. Das Östrogen setzt die Körpertemperatur herab. Das Progesteron hingegen hebt die Köpertemperatur an. Durch diese fehlende Balance zwischen den beiden Frauenhormonen kommt es abends und nachts zu unkontrollierten Temperatur-Verschiebungen. Und die haben einen störenden Einfluss auf die Länge und Qualität des Schlafes.

Wie kann man den Schlafproblemen der Frau entgegenwirken?

  • Sowohl die durch Unruhe und Ängste sowie die durch Hormon-Störungen ausgelösten Schlafprobleme kann die Frau mit Atemübungen bekämpfen. Man atmet durch die Nase ein, zählt bis vier und hält dann sieben Sekunden lang die Luft an. Danach atmet man durch den Mund aus. Die Atemübung sollte fünf Mal wiederholt werden. Auch zwei Tassen Lavendelblüten-Tee können helfen.
  • Und dann ist eine Voraussetzung wichtig: Die Frau kann all ihre Schlafprobleme besser bewältigen, wenn sie über ein kuscheliges, gesundes Bett, am besten über ein optimales Schlafsystem verfügt.

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.