Die größten Fehler vor dem Schlafengehen

Die größten Fehler vor dem Schlafengehen

Viele Frauen und Männer leiden an Einschlaf- und Durchschlafproblemen und versuchen mit dem Arzt oder Apotheker die Ursachen dafür heraus zu finden. Oft aber kommt man nicht dahinter. Sehr häufig könnte man das Problem recht einfach lösen, wenn man sich der sechs größten Fehler bewusst wäre, die man abends vor dem Zubettgehen macht. Es sind Fehler, die sehr häufig begangen werden.

Und das sind sie die Fehler, die man vermeiden sollte, weil sie zu Schlafstörungen führen können:

  • Meiden Sie Unregelmäßigkeiten beim Zubettgehen. Körper, Geist und Seele lieben regelmäßige Schlafens-Zeiten. Ziehen Sie sich immer zur gleichen Zeit für Ihre Nachtruhe zurück und stehen morgens auch wieder zur gleichen Zeit auf. Tun Sie das bitte auch am Wochenende und an Feiertagen. Studien zeigen, dass Menschen mit einem klaren Ruhe-Rhythmus besser schlafen können.
  • Wenn Sie im Schlafzimmer einen Fernsehapparat haben: Der muss raus! Das Gerät stört den Schlaf, egal, ob es ein- oder ausgeschaltet ist. Besonders störend für einen entspannten, tiefen Schlaf ist das Einschlafen während des Fernschauens, wenn das Programm nicht abgeschaltet wird und stundenlang läuft.
  • Es herrscht häufig die Volksmeinung: Ein Gläschen Wein fördert das Einschlafen. Das stimmt ganz und gar nicht. Alkohol hilft zwar beim schnellen Einschlafen, verhindert aber den tiefen Schlaf. Man schläft unruhig und macht keine Erholphasen durch. Das Gleiche gilt für starken Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke.
  • Meiden Sie abends schweres, üppiges Essen. Danach muss der Kreislauf intensiv arbeiten. Und das hat einen negativen Einfluss auf den Schlaf. Ideal: gedünstetes Gemüse, Fisch. Und: Zwischen der Mahlzeit und dem Zubettgehen sollten mindestens drei Stunden vergehen.
  • Sie sollten angenehm satt, auf keinen Fall hungrig sein. Im zweiten Fall gehen Sie nämlich nachts mit ziemlicher Sicherheit an den Kühlschrank und essen etwas. Danach finden Sie keinen tiefen, erholsamen Schlaf.
  • Wenn abends in der Partnerschaft heftig diskutiert wird oder wenn gar ein Streit aufkommt: Gehen Sie erst dann zu Bett, wenn die Wogen wieder geglättet werden. Man darf keine Probleme mit ins Bett nehmen. Das gilt im Übrigen auch für berufliche Probleme.

Übrigens: Ein großer Fehler ist es auch, auf einer alten, mehr als 10 Jahre benutzten Matratze zu schlafen.

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.