Ausgeschlafen? Wie viel Schlaf man wirklich braucht.

Im Schnitt verschlafen wir ca. ein Drittel unseres Lebens. Das ist eine ganze Menge! Aber ist das überhaupt notwendig? Wie viel Schlaf braucht der Mensch eigentlich?

Diese Frage lässt sich leider nicht ganz so leicht beantworten. Wie viel Schlaf man braucht, um ausgeschlafen, gesund und leistungsfähig zu sein, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. In Deutschland schlafen die meisten Menschen zwischen 7 und 8 Stunden täglich, um sich ausgeruht zu fühlen.

In Wahrheit kommt es aber nicht auf die Länge des Schlafs an, sondern auf seine Qualität meinen die Experten. Menschen mit besonders guter Schlafqualität könnten daher auch mit weniger Schlaf auskommen.

Was ist entscheidend für einen guten Schlaf?

Während einer Nacht durchläuft der Körper mehrmals verschiedene Schlafphasen. Dabei wechseln sich Leicht- und Tiefschlafphasen ab. Während man in der Phase des leichteren Schlafes noch Geräusche wahrnehmen kann, schaltet das Gehirn in der Tiefschlafphase den Körper für äußere Reize weitestgehend ab. Diese Phase ist besonders wichtig, da hier der Körper die meiste Erholung findet.
Doch auch die sogenannten REM (Rapid Eye Movement) Phase darf nicht zu kurz ausfallen. Denn speziell in diesem Stadium wird das tagsüber Erlebte gefiltert und in das Langzeitgedächtnis übertragen.

Werden dauerhaft einzelne Schlafphasen nicht erreicht oder fallen zu kurz aus, hat das Folgen für die körperliche und seelische Gesundheit.

Was kann man selbst dazu beitragen, die Schlafqualität zu verbessern?

  • Finden Sie Ihren eigenen Schlafrhythmus: Mit regelmäßigen Einschlaf- und Aufstehzeiten kann sich der Körper am besten auf einen festen Ablauf einstellen.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung: Mit vollem, aber auch mit zu leerem Magen schläft es sich nicht gut. Ideal ist ein leichtes Abendessen mindestens 3 Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen. Auf Alkohol und fette Speisen sollten sie besser verzichten.
  • Sorgen Sie für eine angenehme Temperatur im Schlafzimmer: 16° – 18° C sind ideal zum Schlafen.
  • Entfernen Sie störende Lichtquellen: Zuviel Licht im Schlafzimmer stört den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus. Daher ist es wichtig, das Zimmer zu verdunkeln und eventuell störende Lichtquellen aus dem Schlafzimmer zu verbannen.
  • Überprüfen Sie Ihre Matratze: Eine alte oder minderwertige Matratze kann die Schlafqualität entscheidend beeinflussen. Denn wer unbequem liegt, wacht häufiger auf.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport: Wer sich ausreichend bewegt, schläft auch besser. Schon 1-2 Trainingseinheiten pro Woche reichen aus, um den Schlaf zu verbessern.

3Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das ist das ewige Streitthema bei uns.
    Meine Frau geht mir immer auf den Wecker, daß ich zuwenig schlafe.
    Aber mehr als 5 Stunden brauche ich nicht.
    Ich lege mich hin und schlafe sofort ein, während sie noch eine lange Zeit wach liegt.
    Dabei schläft sie dann effektiv auch nicht mehr als ich, liegt nur länger im Bett.
    Am Wochenende schlafe ich dann manchmal 8 Stunden und fühle mich den ganzen Tag müde und schlapp.
    Jeder sollte ausprobieren, wieviel Schlaf er wirklich braucht, und vor allem ins Bett gehen, um zu schlafen.
    Und nicht stundenlang „Schäfchen zählen“ !

  • Ich sagt:

    Wie lange muss man in meinem Alter (12) für den Wachstumsschub schlafen?