Matratzenkauf zwischen Tür und Angel?

Matratzenkauf zwischen Tür und Angel?

Zeit und gute Beratung beim Matratzenkauf

Zeit ist ein kostbares Gut. Und irgendwie hat man immer zu wenig davon. Da kann es schon vorkommen, dass die eine oder andere Sache schnell erledigt werden muss. Kaufentscheidungen zum Beispiel.

Und Sie kennen das sicher auch: Es gibt Dinge, für die nimmt man sich Zeit, andere wiederum sind (bzw. scheinen) weniger wichtig. Denken Sie an Ihren nächsten Urlaub. Wie viel Zeit verbringen Sie damit, genau abzuwägen, wo es hingehen soll? Sie überlegen: Was sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen Destinationen? Welches Hotel soll es sein? Welche Freizeitaktivitäten gibt es? Sie wollen nichts dem Zufall überlassen. Oder auch beim Autokauf. Sie informieren sich über technische Details, lesen Erfahrungsberichte und vereinbaren Termine zum Probefahren. So ein Autokauf muss immerhin reiflich überlegt werden.

Wir verbringen so viel Zeit im Bett, daher sollte man sich auch für den Matratzenkauf Zeit nehmen.

Wenn es um die Anschaffung eines neuen Bettes geht, kann es vielen Menschen hingegen gar nicht schnell genug gehen. Und das, obwohl wird doch täglich etwa acht Stunden darin verbringen. Mehr Zeit als im Auto, mehr Zeit als im Urlaub. Und doch gestaltet sich der Bettenkauf bei vielen als Geschäft zwischen Tür und Angel: Schnell ins Möbelhaus, kurz mal auf die Matratze gelegt, das Produkt wird für gut befunden und dann gekauft. Man weiß ja im Grunde sowieso was man will. Und man hat ja sogar kurz auf der Matratze Probegelegen. Alles ist gut. Ja, man freut sich vielleicht sogar noch, dass man ein richtiges Schnäppchen gemacht hat. Doch dann kommen sie – die schlaflosen Nächte. Und man beginnt sich zu fragen: Hätte ich mich genauer informieren sollen?

Worauf kommt es beim Matratzenkauf an?

Genau dieses Thema behandelte TV-Gesundheitsexperte Prof. Hademar Bankhofer in seiner Sendung „Einfach Bankhofer“ im österreichischen Privatsender Austria 9. Und er fand klare Worte: „Für den Matratzenkauf muss man sich Zeit nehmen.“ Man bedenke, dass man in der Regel die nächsten fünf bis sieben Jahre jede Nacht auf dieser Matratze liegt.

Prof. Bankhofers Tipps für den Matratzenkauf:

  1. Wer abgehetzt und noch von Stress belastet eine Matratze kaufen will, kann nicht optimal entscheiden: Er wird in dieser Situation bei einem Probeliegen die Matratze immer als angenehm empfinden. Die Enttäuschung kommt dann zuhause.
  2. Für den Kauf einer Matratze sollte man sich zwei bis drei Stunden Zeit nehmen, um sich mit allen Details vertraut zu machen. Ideal wäre die Entscheidung in einer vertrauten Umgebung, etwa zuhause.
  3. Viele überprüfen mit der Hand, ob die Matratze hart oder weich genug ist. Man kann auf diese Weise niemals den Liege-Komfort erkennen.
  4. Kaufen Sie niemals eine Matratze über das Internet. Da kann man böse Überraschungen erleben. Für eine hochwertige Matratze muss es ein persönliches Berater-Gespräch geben.

Denken Sie beim nächsten Matratzenkauf daran: Nehmen Sie sich Zeit. Viel Zeit. Denn die Kaufentscheidung für ein neues Bett ist eine Entscheidung, die Ihren Schlaf für die nächsten Jahre bestimmt.

Beratung in Ruhe und in vertrauter Umgebung durch die Wenatex-Schlafexperten

Das ist auch der Grund, warum die Wenatex-Schlafbertungen beim Kunden zuhause stattfinden. In Ruhe und in vertrauter Umgebung lässt es sich einfach am besten beraten.

3Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.