Hopfen & Baldrian: die beste Kombination für den Schlaf

Hopfen und Baldrian: die beste Kombination für den Schlaf

Da kann das Schlafsystem noch so gut und gemütlich sein, wir dürfen uns nichts vormachen: Jeder Dritte in Europa hat Probleme mit dem Einschlafen und dem Durchschlafen. Viele Betroffene überlegen nicht lange, reden auch nicht mit ihrem Arzt, sondern greifen zu Schlaftabletten, die in vielen Fällen Nebenwirkungen mit sich bringen. Viele vernünftige Menschen greifen daher zu natürlichen Schlafhilfen. Es sind meist einzelne Heilpflanzen, die da eingesetzt werden. Nun ist es der Wissenschaft gelungen, zwei davon zu kombinieren. Und das ist ein absoluter Treffer.

Seit Jahrhunderten kennt man die Baldrianwurzel, aber auch die Hopfenblüten. Man hat sie bisher immer nur getrennt angewendet: als Tee oder als Naturarznei aus der Apotheke. Natürlich gab es damit eine erfolgreiche Schlafhilfe. Doch für viele Betroffene war es nicht die optimale Lösung, selbst bei höheren Dosierungen.

Jetzt hat die Schlafforschung eine komplett neue Idee entwickelt, die nun endlich den großen Heilpflanzen-Erfolg gebracht hat. Wenn man die Wirkstoffe aus dem Trockenextrakt von der Baldrian-Wurzel und von Hopfenzapfen kombiniert. Ergibt das eine geniale Schlafförderung.

Allerdings ist Baldrian nicht gleich Baldrian. Die Wirkung der Wurzel hängt von der Menge der schlaffördernden Lignane ab, die sich im Extrakt befinden. Die notwendige Menge kann nur durch eine sogenannte methanolische Extraktion erreicht werden. Das ist der Spezialextrakt Allunadoc Ze 91019.

Wo liegen nun aber die Vorteile dieser Kombination Baldrian und Hopfen?

  • Klinische Studien haben gezeigt, dass diese Kombination die Einschlaf-Zeit von 56 auf 10 Minuten reduzieren kann. Trotz Kaffeegenuss am Abend.
  • Die totale Schlafzeit wird verlängert, die Schlaftiefe verbessert.
  • Es kann zu keiner Abhängigkeit kommen.
  • Außerdem ergänzen sich Hopfen und Baldrian einzigartig. Das körpereigene Adenosin baut im Normal-Fall den gesunden Schlafdruck im Organismus auf. Wenn diese Funktion versagt: Die Baldrian-Wurzel mit ihren Lignanen ist ein „ pflanzliches Adenosin“.

Das Schlafhormon Melatonin gibt normalerweise den Startschuss für den Schlaf und garantiert das Durchschlafen. Wenn das nicht klappt: Hopfen ist das „pflanzliche Melatonin“. Dazu meint der Apotheker Mag. Andreas Hoyer aus St. Valentin in Niederösterreich, der sich seit Jahren mit dieser Kombination befasst: „ Damit wird klar, warum die Kombination so einzigartig und wirksam ist. Sie ersetzt den gestörten natürlichen Aufbau des Schlafes. Die Kombination gibt es inzwischen in der Apotheke. Man nimmt eine Stunde vor dem Zubettgehen eine Tablette mit Wasser.“

Man sollte den Kombi-Einsatz von Hopfen und Baldrian auch noch durch andere natürliche Maßnahmen unterstützen. Dazu rät der Apotheker Mag. Andreas Hoyer: „ Man sollte nur dann zu Bett gehen, wenn man müde ist. Sehr wertvoll ist tagsüber Freizeitsport und abends noch ein Spaziergang. Man kann Entspannungsübungen machen. Es macht auch Sinn, abends ein Wannenbad mit Baldrian- und Hopfen-Essenzen zu genießen, etwa zwei Stunden vor dem zu Bett gehen. Und man sollte niemals Arbeit, Streit und Probleme mit ins Bett nehmen.“

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.