Das Schlafzimmer: So wichtig und doch oft vernachlässigt …

Das Schlafzimmer: So wichtig und doch oft vernachlässigt…

Eine der wichtigsten Orte für Ruhe, Erholung und Regeneration ist – natürlich – das Schlafzimmer. Obwohl wir rund ein Drittel unseres Lebens in diesem Raum verbringen (sollten) wird er oft vernachlässigt. Lieber wird in Küche oder Wohnzimmer investiert …

Dabei braucht der Schlaf Ruhe und eine angenehme Umgebung: Einrichtung, Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und passende Bettausstattung sind die Basis. Das Schlafzimmer sollte also möglichst ruhig gelegen sein und sich vollständig abdunkeln lassen. Denn: Lärm und Licht sind wahre Schlafkiller! Achten sie darauf, dass ihr Bett nicht direkt an einer Außenwand steht oder zwischen Fenstern und/oder Außentüren. Das könnte Zugluft verursachen, die Beim Schlafen ganz und gar nicht gut tut.

Immer wieder taucht die Frage auf, wie man sein Bett ausrichten soll. Viele schwören darauf, dass der Kopf – ob des Magnetfeldes der Erde – nicht nach Norden zeigen sollte. Da ist noch vieles unklar.

Doch eine Studie von Prof. Gerhard Ruhenstroh-Bauer vom renommierten Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried (Deutschland) hat verblüffende Ergebnisse gebracht: Die REM-Latenzzeit, also die Zeitspanne zwischen dem Einschlafen und dem ersten Auftreten von REM-Phasen, ist bei Schläfern, die sich in Nord-Süd-Richtung legen um durchschnittlich sieben Prozent länger als bei Ost-West-Schläfern. Damit steht ihnen mehr erholsamer Tiefschlaf zur Verfügung. Was also macht es aus, wenn man sein Bett dementsprechend ausrichtet?

Elektrosmog

Wissenschafter rund um den Erdball führen geradezu erbitterte Kriege untereinander, wenn es um die Frage geht ob Handy-Strahlung und Elektrosmog den Schlaf beeinflussen können. Die Studien sind zum Teil derart widersprüchlich, dass sich zur Zeit keine wirklichen Empfehlungen geben lassen. Und dennoch ist sicher: Viele leiden bei eingeschalteten elektrischen Geräten in der Umgebung unter Schlafstörungen. Wer der Meinung ist, Elektrosmog raube ihm den Schlaf, der sollte lieber vorsichtig sein: Dann jedenfalls haben Handy und Elektrizität im Schlafzimmer (fast) nichts verloren.

In meinem nächsten Artikel setze ich mich mit Temperatur, Luftfeuchte und Matratzen auseinander.

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.