Das Schlafzimmer: So wichtig und doch oft vernachlässigt (2)

Das Schlafzimmer: So wichtig und doch oft vernachlässigt (2)

Auf Temperatur und Luftfeuchte kommt’s an

SchlafzimmerManche fühlen sich dabei vielleicht schon wie am Nordpol. Doch tatsächlich: Die ideale Temperatur eines Schlafzimmers liegt zwischen 14 und 18 Grad. Was freilich nicht das Maß aller Dinge sein muss. Die richtige Temperatur ist zweifellos jene, bei der man sich am wohlsten fühlt. Über 20 Grad sollten in den Schlafzimmern jedoch nicht zu messen sein.

Hätten sie es geglaubt? Pro Nacht geben wir bis zu einem halben Liter Wasser durch Atemluft und Verdunstung ab. Ähnlich wie bei der Temperatur gilt es auch in Sachen Luftfeuchtigkeit einiges zu beachten: Anzustreben ist das Einpendeln zwischen 45 und 55 Prozent. Ein Hygrometer kann dabei gute Dienste leisten.

Der Luftaustausch

Pro Nacht braucht ein Mensch 160 Liter Sauerstoff, zugleich gibt er rund 130 Liter Kohlendioxid ab. Grund genug, für eine ausreichende Durchlüftung des Schlafzimmers zu sorgen. Ein kleiner Tipp: Wenn das Fenster etwa wegen zu großen Strassenlärms nicht geöffnet werden kann ist die offen stehende Tür zum Nebenraum immer noch eine Verbesserung der Luftsituation. Auch das Schocklüften leistet gute Dienste: Zwei bis dreimal täglich – erst recht vor dem Schlafengehen – alle Fenster für jeweils zehn Minuten sperrangelweit öffnen, das verbessert Kleinklima und Luftaustausch.

Das Bett: Aufenthaltsort für ein Drittel unseres Lebens

In vielen Kulturen hat es wirklichen Kultcharakter, bei uns bemerkt man erst schön langsam, dass Bett nicht gleich Bett ist. Obwohl wir rund ein Drittel unseres Lebens darin zubringen – und damit ist das Bett das wichtigste Möbelstück überhaupt – fristet es mitunter noch immer ein Schattendasein. Womit es prompt zur Ursache von Schlafstörungen werden kann. So jedenfalls stellt man sich das ideale Bett vor:

  • möglichst unbehandeltes Bettgestell
  • gute Matratzen mit passendem Lattenrost und
  • wohltuende Kissen mit nicht zu schweren Bettdecken sowie

Immer mehr Einrichtungshäuser beginnen sich auf das Schlafen zu spezialisieren, das Angebot ist groß. Daher gilt es nur, die Ratschläge ernst zu nehmen und sich die richtige Kombination aus Bettgestell, Lattenrost, Matratze und Bettwäsche auszusuchen.

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Guten Tag Herr Prof. Dr. Walzl,

    von Bekannten und Freunden habe ich schon häufiger erfahren, dass Ihre Matratzen sehr gute Qualität haben und teilweise langjährige Rückenbeschwerden damit behoben worden sind.
    Nun habe ich Testergebnisse von Stiftung Warentest und Ökotest gelesen (s. oben). Warum sind Ihre Modelle nicht mit aufgeführt? Liegt es daran, dass man die Matratzen nicht einfach im Laden kaufen kann?

    Viele Grüße,
    C. Michels